Diese Regeln machen die DTM außergewöhnlich

Das gesamte Regelwerk der DTM umfasst 320 Seiten. Es gibt Vorschriften, die die Renn-Action fördern, wie das Funk-Verbot zwischen Box und Fahrer. Und es gibt Vorschriften, die eher kurios sind, wie die Regel zur Nummernschild-Beleuchtung. Hier ein Überblick:

MANGELWARE SCHLAGBOHRER

Ein Boxenstopp pro Rennen ist verpflichtend, maximal 9 Mechaniker dürfen dabei im Einsatz sein: zwei pro Rad plus ein „Fänger“, der verhindern soll, dass ein Reifen wegrollt. Dass alle vier Crews gleichzeitig arbeiten, ist nicht möglich, weil pro Fahrzeugseite nur ein Schlagschrauber verwendet werden darf. Übrigens: Während einer Safety-Car-Phase kann der Pflicht-Stopp nicht erledigt werden.

DIE GUTE, ALTE BOXENTAFEL

Im Auto sind die Fahrer ziemlich allein, da während des Rennens jede Kommunikation mit der Box per Funk verboten ist. Die Information läuft „old fashioned“ über die Boxentafel. Und selbst dabei ist der Verwendungszweck massiv eingeschränkt, alle „Geheimbotschaften“ müssen der Rennleitung verraten und von ihr freigegeben werden.

PUNKTE AUCH IM QUALIFYING

In der DTM ist das Qualifying nicht nur entscheidend für die Startaufstellung, es geht auch um Punkte für die Gesamtwertung. 3 – 2 – 1 Punkte werden an die Piloten auf dem Quali-Podest vergeben, pro Renn-Wochenende kann ein Fahrer also maximal 56 Punkte sammeln. Für die schnellste Rennrunde gibt es keine Punkte extra.

GUTE NACHT DTM

Wenn‘s nicht läuft, dann legt die Crew eine Nachtschicht ein und arbeitet durch. Nicht in der DTM! Zwischen Rennen 1 am Samstag und Rennen 2 am Sonntag ist eine verpflichtende Ruhezeit vorgeschrieben (Parc-Fermé). Das Fahrzeuge wird abgedeckt und verplombt. Einzige Ausnahme: Nach einem massiven Schaden darf das Auto wieder fit für den Renneinsatz gemacht werden.

LENKRAD – LIMITED EDITION

Das Lenkrad kann zwar persönlich angepasst werden, aber welche Systeme gesteuert werden dürfen, ist streng limitiert: die Trinkflüssigkeitspumpe, der Geschwindigkeitsbegrenzer für die Boxengasse, das Wassersprühsystem für die Bremsenkühlung, der Scheibenwischer, der Anlasser und die Aktivierung des DRS.

DIE LEICHTIGKEIT DES SEINS

Ein DTM Bolide muss im Ziel ein Mindestgewicht von 1.115 Kilo auf die Waage bringen (Toleranz: 2 Kilo). Genau geregelt ist dabei das Gewicht des Fahrers – inklusive Helm und persönlicher Ausrüstung sollten es mindestens 84 Kilo sein. Piloten, die wenigen wiegen, müssen Ballast an den Becken- und Schritt-Sicherheitsgurten befestigen.

DIE HOHE KUNST DES AUFWÄRMENS

Das Reifenmanagement beginnt in der DTM ab der ersten Sekunde, denn Heizdecken sind verboten. Die Piloten müssen die Gummiwalzen mit ihrer Fahrtechnik im idealen Temperaturfenster halten, was für noch mehr Rennaction sorgt. Die Reifen werden exklusiv von Serienpartner Hankook geliefert. An der Vorderachse werden Pneus mit der Größe 300/680 – 18 aufgezogen, an der Hinterachse 320/710 – 18. Die Anzahl der Slick-Reifen ist pro Rennwochenende auf acht Sätze limitiert.

KÜHLEN KOPF BEWAHREN

Auch in der Hitze des Gefechts sollen die Piloten keinen Hitzeschlag erleiden. Deshalb ist auch die Umgebungstemperatur im Kopfbereich des Fahrers genau geregelt. Während des Rennens sind das maximal 40° Celsius. Bei einer Außentemperatur von mehr als 30° darf die maximal zulässi­ge Umgebungstemperatur im Kopfbereich 10 Grad über der Außentemperatur liegen...

NUMMERNSCHILD-BELEUCHTUNG

Es gibt fast nichts, was in der DTM nicht geregelt ist, zum Beispiel die Frage, was mit der Nummernschild-Beleuchtung passiert... Das Reglement macht sicher: „Die Beleuchtungs-Einrichtungen dürfen entfernt werden. Sollten dadurch Öffnungen in der Kontur des Wettbewerbsfahrzeugs entstehen, müssen diese verschlossen werden. Oberhalb der Designlinie darf dies nicht zu einer Konturveränderung führen.“

Ams
Ams
Frutura
Hofer
Mitsubishi Motors
My World
Neuroth
Rauch
Red Bull
Steiermark

Newsletter

Bitte füllen Sie die Felder unterhalb aus, um sich für unseren Newsletter anzumelden.

Vielen Dank. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail, um Ihre Anmeldung zu bestätigen.
Ich bin ein Firmenkunde.
Ich abonniere den Projekt Spielberg Newsletter und möchte regelmäßig über Neuigkeiten, Angebote und Events von Projekt Spielberg informiert werden. Sollte ich meine Meinung ändern, kann ich mich jederzeit unter office@projekt-spielberg.com wieder abmelden. Ich stimme der Nutzung meiner persönlichen Daten gemäß Datenschutzrichtlinien zu.