European Le Mans Series startet mit 270 km/h in das Rennen am Sonntag

Schwierige Wetterbedingung, 42 Boliden am Limit und knappe Abstände: Das Freie Training und das Qualifying am Samstag hatten alles zu bieten, was die Faszination ELMS ausmacht. In der LMP2 dominiert ein französisches Team, in der LMP3 kämpft ein Team aus Österreich um den Sieg, in der LMGTE sind die Briten ein Klasse für sich. Das Rennen startet am Sonntag um 12.00 Uhr.

Die wichtigsten Infos vom Qualifying am Samstag

LMP2

  • Das französische Team „IDEC Sport“ (28) hat sowohl den Freitag als auch den Samstag am Red Bull Ring dominiert: Bestzeit in FP 1 sowie FP 2 und Sieg im Qualifying mit einer Zeit von 1:19,246 und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 195 km/h.
  • Mit nur 19 Hundertstel Rückstand geht Platz 2 an „Duqueine Engineering“ (29).
  • „G-Drive Racing“ (26), das Team des neue Formel E-Champions Jean Eric Vergne, geht am Sonntag von Startplatz 5 ins Rennen.
  • Der frühere F1-Pilot Felipa Nasr vom Team Cetilar Villorba Corse (47) fährt mit einem Rückstand von 0,988 Sekunden im Qualifying auf Platz 10.
  • Den Topspeed in der Königsklasse liefert das Team „Dragon Speed“ (21) mit 268 km/h.
  • Die Plätze 1 bis 15 sind nur durch 1,376 Sekunden getrennt.

Paul Loup Chatin („IDEC Sport“, LMP2): „Es war eine großartige letzte Runde und wirklich knapp. Vor zwei Jahren habe ich hier schon einmal die Pole Position geholt. Es freut mich persönlich sehr und natürlich auch für das Team!“

LMP3

  • „AT Racing“ (9) feierte anfangs Bestzeit im Qualifying, dem Dänen Mikkel Jensen wurde aber wegen „exceeded track limits“ seine schnellste Runde gestrichen – das Team aus Österreich fällt damit auf Startplatz 6 zurück.
  • Der Quali-Sieg ging damit überraschend an das französische Team „Ultimate“ (17), das in diesem Jahr erst 7 Punkte geholt hat.
  • Der Topspeed liegt im LMP3-Qualifying bei 241,6 km/h, gefahren von „M. Racing – YMR“ (19) mit dem Schweizer Lucas Légéret im Cockpit.
  • Der Abstand zwischen Platz 1 und Platz 10 beträgt nur 0,855 Sekunden.

LMGTE

  • „JMW Motorsport“ (66) holt im Qualifying Platz 1– damit hat sich der Gesamtführende der GTE-Wertung mit einer Zeit von 1:28,827 durchgesetzt.
  • Das britische Team ist im Vorjahr eine Quali-Zeit von 1:28,713 gefahren, hat damit aber „nur“ Platz 4 erreicht... die Bestzeit 2017 lag wetterbedingt bei schnellen 1:28,297.
  • Das Le Mans-Siegerteam 2018 „Proton Competition“ (77) kommt mit 0,432 Sekunden Rückstand auf Platz 5.
  • Ausgerechnet das Qualifying-Schlusslicht Ebimotors (80) liefert mit 233,8 km/h den Topspeed der Session.

 

Das ELMS-Programm am Renn-Sonntag:

08:45 – 09:35 Uhr: Pitwalk (mit Paddock-Ticket)
08:55 – 09:25 Uhr: Autogrammstunde
11:10 – 11:35: Grid Walk (mit Paddock-Ticket; ab 16 Jahren)
12:00 – 16:00: ELMS Rennen

Ams
Ams
Frutura
Hofer
Mitsubishi Motors
My World
Neuroth
Rauch
Red Bull
Steiermark

Newsletter

Bitte füllen Sie die Felder unterhalb aus, um sich für unseren Newsletter anzumelden.

Vielen Dank. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail, um Ihre Anmeldung zu bestätigen.
Ich bin ein Firmenkunde.
Ich abonniere den Projekt Spielberg Newsletter und möchte regelmäßig über Neuigkeiten, Angebote und Events von Projekt Spielberg informiert werden. Sollte ich meine Meinung ändern, kann ich mich jederzeit unter office@projekt-spielberg.com wieder abmelden. Ich stimme der Nutzung meiner persönlichen Daten gemäß Datenschutzrichtlinien zu.