06. bis 08. Juni 2014

Callaway Competition bleibt beim ADAC GT Masters am Red Bull Ring unschlagbar

Die motorsportliche Premiere des neuen Red Bull Ring ist am Pfingstwochenende mit dem ADAC GT Masters erfolgreich über die Bühne gegangen. Insgesamt verfolgten rund 10.000 Motorsport-Fans am Samstag und am Sonntag zwei spannende Rennen der „Liga der Supersportwagen“, in der erstmals vor der beeindruckenden Kulisse mit dem „voestalpine wing“ um Saisonpunkte gekämpft wurde. Das deutsch-britische Duo Daniel Keilwitz (GER) und Oliver Gavin (GB) vom Team Callaway Competition hatte die 4,3 Kilometer langen Strecke in der Steiermark am besten im Griff. Die Corvette-Piloten feierten nach Pole-Position in beiden Rennen einen Doppelsieg in Spielberg.

Turbulente Szenen spielten sich am Sonntag beim zweiten Rennen des ADAC GT Masters am Red Bull Ring in Spielberg ab. Nachdem sich der Tscheche Thomas Enge (Team Reiter Engineering) beim Start vor Daniel Keilwitz an die Spitze setzte, hatten er und sein Partner Albert von Thurn und Taxis (GER) beim Fahrerwechsel Pech – der Motor sprang nicht mehr an, das Rennen war zu Ende. Ein ausgezeichneter Boden scheint die österreichische Rennstrecke jedenfalls für ein Team zu sein: Nach einem Doppelerfolg für Callaway Competition im Vorjahr nehmen heuer Daniel Keilwitz und Oliver Gavin für ihr Team zwei Mal volle Punkte aus der Steiermark mit.

Schwarzer Tag für das Grasser Racing Team
So erfolgreich das Rennwochenende der Lokalmatadore vom Grasser Racing Team begonnen hatte, so unglücklich verlief der zweite Renntag für die Knittelfelder. Beim Warm-Up verloren die Steirer nach einem Unfall ein Auto. Der Pilot Sascha Halek ist glücklicherweise glimpflich davongekommen. Gerhard Tweraser erwischte zwar einen guten Start aus der zweiten Reihe, das Team erhielt jedoch wegen eines Verstoßes gegen das Reglement eine Durchfahrtsstrafe. Während dieser war Tweraser dann auch noch in einen Auffahrunfall verwickelt und beendete das Rennen in der Box.

Höhen und Tiefen bei den Österreichern
Besser als am ersten Renntag lief es am Sonntag für den Tiroler BMW-Piloten Dominik Baumann. Mit Claudia Hürtgen (GER) belegte er Rang 4 beim Heimrennen. Der Porsche-Fahrer Norbert Siedler und sein deutscher Partner Robert Renauer landeten auf dem 7. Platz. Der Oberösterreicher Herbert Handlos platzierte sich mit seinem Team im hinteren Mittelfeld (14). Die Zielflagge bekamen Daniel Dobitsch und Florian Stoll (GER) heute nicht zu Gesicht.

Rund 10.000 Zuschauer erlebten erstklassiges Rennwochenende
Den motorsportlichen Auftakt des neuen Red Bull mit dem ADAC GT Masters ließen sich am Rennwochenende insgesamt an die 10.000 Besucher nicht entgehen. Sie erlebten zwei spannende Rennen und Action in den Partnerserien (Formel ADAC, Deutsche Tourenwagen Challenge des DMSB – ADAC Procar und ATS Formel-3-Cup). Beim Pitwalk und im offenen Fahrerlager wurden Einblicke in die Arbeit der Teams gewährt. Vor dem Rennen am Sonntag wärmte ein Nascar bei seiner Showfahrt den Asphalt für die „Liga der Supersportwagen“ auf. Zahlreiche Piloten standen für Autogramme zur Verfügung und nahmen sich Zeit für  die Fans.


ZUR BILDERGALERIE

Alle Ergebnisse des ADAC GT Masters finden Sie unter www.adac-gt-masters.de/de/rennergebnisse-2014/red-bull-ring-4702.

News & Events
Aktuelles

Alle aktuellen Themen rund um den Spielberg finden Sie hier zusammengefasst. Von Veranstaltungen über akustische und kulinarische Meilensteine, bis hin zu saisonalen Highlights und Neuigkeiten zu Motorsport-Themen sind hier alle wichtigen Informationen vertreten.

ABT
Earwear
Jaguar - Land Rover
OMV
Pewag
Pirelli
Rauch
Red Bull Mobile
Remus
Steiermark
Tag Heuer
voestalpine
Uniqua

Newsletter

Welchen Newsletter möchten Sie abonnieren?

Vielen Dank für Ihre Anmeldung zum Newsletter.
Motorsport
2-Rad Motorsport
Offroaderlebnisse
Kulinarik
Kunst & Kultur
Veranstaltungen & Events
Outdoor & Freizeit
Wellness & Entspannung
Jagen & Fischen
Reiten
Golfen
Familienangebote
 

Bitte klicken Sie auf 'Ich bin kein Roboter' um das Captcha zu lösen.

Ich akzeptiere die Datenschutzrichtlinien.