// GTM Containers

Mario Barth: von Tattoos, rollenden Häusern und NASCAR Legenden

Mario Barth bei der Truck Race Trophy

Er ist die Tattoo Ikone schlechthin – mit einem Faible für Motorsport: Mario Barth erzählt, was den „Amis“ unter die Haut geht und wie die Truck Race Trophy als Tattoo-Motiv aussehen würde.

 

Tonnenschwere Race-Trucks mit 1.200 PS oder pfeilschnelle Sportwagen in den Rahmenserien – wofür begeistert sich Mario Barth?

Bei den Trucks begeistert es mich, dass diese riesen Geräte so schnell fahren können und wie sie um die Kurve kommen. Das ist nicht nur ein kleines Auto, das ist ein rollendes Haus – also schon ziemlich massiv. Persönlich begeistere ich mich auch für Sportwagen wie Lamborghini oder Porsche – eigentlich für alle Autos, solange sie schön sind. Und auch für alte Autos mit schnellen Motoren, mein 1955 Chevy hat auch 1000 PS – kann ich eigentlich bei der Truck Race Trophy mitfah-ren, wenn die Trucks 1200 PS haben? [lacht]

 

Wenn du die Truck Race Trophy in einem Tattoo darstellen müsstest – wie würde das Ergebnis aussehen

Ich würde auf alle Fälle einen Truck nehmen, der gerade um die Kurve kommt und wo die Reifen ein bisschen abgehoben sind vom Asphalt. Das Motiv würde dreidimensional sein, damit man das Cockpit gut sieht, mit allem, was drinnen ist – und natürlich ganz viel Rauch!

 

Um einen Race-Truck mit fünf Tonnen und 1.200 PS auf Kurs zu halten ist jede Menge Feingefühl gefragt – wäre der Tattoo-Künstler Mario Barth ein schneller Truck-Racer?

In meiner Vorstellung schon, aber wenn ich selber mit einem Race Truck fahren müsste, würde ich mir wahrscheinlich in die Hose machen! [lacht]

 

Mit den Football-Spielern der Projekt Spielberg Graz Giants, der US-Car Ausstellung oder der Country Legende Tom Astor weht ein Hauch von „american way of life“ bei der Truck Race Trophy – ein doppeltes Heimspiel für dich?

Es ist natürlich super, da habe ich beides auf einmal an einem Platz. Das Beste von beiden ist beim Trucker Festival am Spielberg dabei: Die Landschaft der Steiermark sowie die Musik und der Lifestyle aus Amerika, das passt genau!

 

Der 4-malige Truck Race Europameister und Titelverteidiger Jochen Hahn gibt seinen Race-Trucks jedes Jahr einen an-deren Frauennamen. Hast du ein ähnliches Ritual bei deinen Tattoo-Maschinen?

Ja natürlich, meine Tätowiermaschinen haben alle einen Spitznamen, ohne geht’s nicht! Eine meiner Maschinen heißt Schnurli, weil man sie fast nicht hört.

 

Die Truck Race Trophy ist der Startschuss einer spannenden und abwechslungsreichen Motorsport-Saison am Red Bull Ring – welches andere Event am Red Bull Ring reizt dich besonders?

MotoGP ist meine persönliche Nummer eins, knapp dahinter die Formel 1. Ich habe noch nie die Möglichkeit gehabt, ein Formel 1 Rennen live zu sehen, aber dieses Jahr werde ich auf alle Fälle dabei sein, das lass ich mir nicht entgehen!

 

Unter dem Namen „The King Ink“ bist du weltweit bekannt. Wer ist für dich der König des Motorsports?

Ich bin ja aus einer anderen Ära, aber ich bin immer noch Mario Andretti Fan. Motorsport ist so vielfältig, da ist es schwer einen Favoriten zu nennen. Einen Rider aus der MotoGP kann man aus meiner Sicht nur schwer mit einem Formel 1 Piloten vergleichen.

 

Motorsportfans sind bekannt für ihre kreativen Tattoos – hast du bereits ähnliche Kunstwerke tätowiert und wenn ja, welche Motive?

Ich habe natürlich schon einige NASCAR Motive tätowiert, zum Beispiel von Dale Earnhardt Junior und Senior. NASCAR Helme, Portraits und Autos sind beliebte Tattoo Motive in Amerika, die Fahrer echte Legenden.

 

Wie entstand deine Tattoo-Leidenschaft? Du warst in Österreich in den 1980er Jahren ja ein echter Vorreiter.

Die Leidenschaft ergibt sich nicht über Nacht. Wenn man etwas interessant findet, fesselt es einen einfach. Ich habe die erste Tattoo-Show in Genf gesehen und dort hat es sich dann richtig begonnen zu entwickeln. Ich bin von einem Tätowierer in Graz tätowiert worden, dort habe ich das erste Mal gesehen, wie das funktioniert. Das hat mich einfach gefesselt. Man denkt nicht darüber nach, das wird einfach zum täglichen Ablauf!

 

Was dürfen die Fans vom Truck Race Trophy Wochenende am Spielberg erwarten?

Viel Spannung auf alle Fälle! Ich glaube, es wird ein großer Spaß werden, mit guter Musik, einer guten Fashionshow und jeder Menge Tattoos. Am Abend dann noch beim Lagerfeuer zusammensitzen und Musik machen – die Fans dürfen sich auf viel Freundlichkeit und Motorsport freuen!